Die Bilder der Brüder. Eine Sammlungsgeschichte.

Tagesfahrt der Volkshochschule Aschaffenburg nach Baden-Baden 

Was die Eltern Aenne und Franz Burda sammelten, förderte die Begeisterung der drei Brüder Franz, Frieder und Hubert für die Kunst. Eine Leidenschaft fürs Leben entstand. Von Max Beckmann über Ernst Ludwig Kirchner bis zu Gabriele Münter: Es ist der deutsche Expressionismus, dem die drei Brüder Franz, Frieder und Hubert ihre erste Begegnung mit Kunst verdanken. Gesichter leuchten in starkem Pink, Körper räkeln sich in grellem Gelb, schwarze Ränder fassen die Flächen holzschnittartig ein. Es ist auch der deutsche Expressionismus, dem die Farben ihre Emanzipation von den Dingen und der Wirklichkeit verdanken, der sie in den Dienst des unmittelbaren subjektiven Ausdrucks von Emotionen, von Seelenwelten und Welterfahrung stellt. 

Die Sammlung der Eltern, beide erfolgreiche Verleger und Medienunternehmer in Offenburg, lässt sie die unmittelbare Macht der Farben erleben – als ein Versprechen auf eine faszinierende Welt hinter und mit den Bildern. Und gleichzeitig bestärkt und befeuert die Sammlung die drei Brüder auch, sich vom elterlichen Erbe zu emanzipieren und ihren eigenen Weg in die Kunst ihrer Zeit zu finden.

Die Ausstellung im Museum Frieder Burda spürt den Wurzeln der Sammlungstätigkeit der drei Brüder nach und zeigt zugleich die individuellen Entwicklungslinien ihrer persönlichen Begeisterung für Kunst auf. Damit schlüsselt sie auch auf, was ein Leben mit und für die Kunst bedeuten kann. Sie wurde noch zu Lebzeiten von Frieder Burda geplant und spiegelt seinen großen persönlichen Wunsch wider, die Kunst der drei Geschwister einmal in seinem Museum in einer gemeinsamen Ausstellung zu vereinen. Modern und expressiv ist die Inszenierung der Ausstellung, die die besondere Architektur des Gebäudes von Richard Meier berücksichtigt. Den Auftakt bildet das bekannte Bild der drei Brüder Burda von Andy Warhol, der amerikanischen Pop Art-Legende. 

Bummeln Sie am Nachmittag durch das elegante Kurzentrum von Baden-Baden mit dem prachtvollen Kurhaus und erholen sich bei einem Spaziergang im gepflegten Kurgarten. Außerdem laden die eleganten Läden und Cafes der Kolonnaden zum Shopping oder einer Kaffeepause ein. Mit etwas Glück können Sie auch den Klängen der Philharmonie aus dem berühmten Konzertpavillon vor dem Kurhaus lauschen. 

Ihr Reiseprogramm: 

Abfahrt: 07.45 Uhr in Aschaffenburg Ludwigstr. 17 (gegenüber ROB). Anreise über die Autobahn A5 nach Baden-Baden. 11.15 Uhr Führung im Museum Frieder Burda durch die Kunstausstellung. Freizeit in der Ausstellung. Am Nachmittag Spaziergang durch den Kurpark rund um das Kurhaus. Gegen 17.15 Uhr Rückfahrt nach Aschaffenburg. 

Leistungen: 

  • Fahrt mit komfortablen Reisebus inkl. kleinem Imbiss auf der Anreise
  • Eintritt in das Museum Frieder Burda
  • Exklusive Führung durch die Kunstausstellung
  • Besuch des Kurparks 

TERMIN & PREISE
09.09.20 (Mi) – 1 Tag € 85,- 

Anmeldungen und nähere Informationen beim Reiseveranstalter:
Ehrlich Reisen GmbH & Co. KG
Ziegelgasse 3 – 63897 Miltenberg
Tel. 09371-7377 – Fax 09371-80733

Hinweise:
Anmeldungen nur bei Ehrlich Touristik möglich.
Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen 
Reiseleitung und -organisation: Gabriele Bokr 

Zustiege:
nur Großheubach, Obernburg, Großwallstadt, Niedernberg, Aschaffenburg

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.