Kostbarkeiten in der Lüneburger Heide

Busstudienreise der Volkshochschule Aschaffenburg zu den Kultur- und Naturschönheiten des Heidelandes

Im Spätsommer entfaltet die Heidelandschaft ihre volle Pracht. Aber nicht nur Naturfreunde, sondern auch Kunst- und Kulturliebhaber werden hier ungeahnte Schätze finden. Allein die Städte Celle und Lüneburg sind eine Reise wert. Zu den kulturellen Höhepunkten dieser Region zählen die sogenannten Heideklöster, wie Wienhausen, Isenhagen und Ebsdorf, uralte Dolmen und kleine Feldsteinkirchen, aber auch das Atelierhaus des Künstlerpaares Bussard und der Hundertwasser Bahnhof in Uelzen.

1. Tag: Anreise mit Besichtigung von Braunschweig
Abfahrt um 07.00 Uhr in Aschaffenburg Ludwigstr. 17 gegenüber ROB. Anreise nach Braunschweig. Auf einem Stadtrundgang erkunden wir die Hauptsehenswürdigkeiten der Löwenstadt: den historischen Burgplatz, den Altstadtmarkt mit dem Marienbrunnen und den prachtvollen Dom St. Blasii mit dem Grab Heinrichs des Löwen. Die Wiedereröffnung des Herzog-Anton-Ulrich-Museums ist eine Sensation. Wenn zeitlich möglich, wird uns Museumsdirektor Herr Dr. Richter (ehemaliger Leiter der Museen von AB) durch eine der spektakulärsten deutschen Sammlungen in einem innovativen Designkonzept führen. Weiterfahrt nach Jeddingen. Hotelbezug und Abendessen.

2. Tag: Lüneburg und Bardowick
Die alte Hanse- und Salzstadt Lüneburg ist eine Perle der Bachsteinarchitektur mit stolzen Bürgerhäusern und schönem Marktplatz. Auch die großen Kirchen der Stadt profitierten vom Reichtum, den das weiße Gold der Stadt bescherte. Alles überstrahlt aber das Rathaus, das als bedeutendstes historisches Rathaus Deutschlands gilt, ausgestattet mit Holzschnitzereien und Wandmalereien (Innenbesichtigung). Am späten Nachmittag besichtigen wir in Bardowick, einst eine der wichtigsten Handelsstädte Norddeutschlands, den Dom St. Peter und Paul, eine gotische dreischiffige Hallenkirche, zwischen 1389 und 1485 erbaut.

3. Tag: Uelzen, Hundertwasser, Kloster Ebsdorf und Heidekasell Iserhatsche
Die romantische Fachwerkstadt Uelzen gewann den österreichischen Maler und Architekten Friedensreich Hundertwasser im Jahr 1999 zur Umgestaltung des alten Bahnhofs, der heute zu den zehn schönsten Bahnhöfen der Welt zählt mit goldenen Kugeln, farbenfrohen Mosaiken, bunten Säulen und tanzenden Fenstern. Kloster Ebsdorf, eines der sechs Heideklöster, das wir im Anschluss besuchen ist ein beeindruckendes Zeugnis mittelalterlicher Baukunst im Stil der norddeutschen Backsteingotik mit vollständig erhaltenem Klostergebäude, einem Kreuzgang mit wunderschönen Buntglasfenstern, einer großen Hallenkirche mit einem über 700 Jahre alten bronzenen Taufbecken. Im Heide-Kastell Iserhatsche bei Bispingen wird in einer faszinierenden alten Jagdvilla, umgeben von einem Barockgarten mit Preußenpavillon sowie einem Landschaftspark mit dem eindrucksvollen Burgberg Montagnetto, viel Sehenswertes geboten.

4. Tag: Fachwerkstadt Celle und Kloster Wienhausen
Heute lockt die Welfenresidenz Celle. Die Altstadt schmückt sich mit fast 500 aufwendig restaurierten Fachwerkhäusern aus vier Jahrhunderten, dem größten geschlossenen Fachwerkensemble Europas mit Erker und Utluchten, geschnitzten Ornamenten und Friesen. Das Schloss der Welfenherzöge, umgeben von einem Wasserlauf und öffentlichen Park, ist ein Bilderbuchschloss. Die Grabstätten der Herzöge befinden sich in der reich ausgestatteten Stadtkirche. Am Nachmittag sind wir im Kloster Wienhausen. Seine einzigartigen Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert, mit Motiven aus dem Leben Christi und dem menschlichen Jahreslauf machen das Kloster Wienhausen zum Höhepunkt jeder Kunstreise durch die Lüneburger Heide. Ein besonderer Schatz des Klosters ist die Sammlung gotischer Wandteppiche. Ebenfalls sehenswert die holzgetäfelte Äbtissinnenzelle, deren Wände reich verziert sind mit ornamentgeschmückten Bibelsprüchen.

5. Tag. Undeloh, Kutschfahrt und ganz viel Heide
Heute genießen wir eine Kutschfahrt durch den blühenden Naturpark Lüneburger Heide. Rund um den Wilseder Berg erfüllt die Heidelandschaft alle Klischees: Wacholder und Besenheide überziehen Täler und Hänge, Pferdekutschen, alte Kirchen und autofreie Weiler sorgen für Idylle. Ein Kurzbesuch im Heide-Erlebnis-Zentrum veranschaulicht wie die Eiszeiten diese Landschaft prägten. Am Rande von Jesteburg liegt die Kunststätte Bossard. Der Künstler Johann Michael Bossard kombinierte hier Stilelemente des Jugendstils, Expressionismus, Kubismus und abstrakter Kunst zu einem Gesamtkunstwerk. Das Wohn- und Atelierhaus im Heimatschutzstil ist bis in das kleinste Detail künstlerisch ausgestaltet. Neben dem Wohnhaus liegt ein 1926 in Backsteinexpressionismus errichteter Kunsttempel mit einer außergewöhnlichen Gartenanlage mit
Baumtempel, Kloster- und Gemüsegarten sowie romantischen Alleen.

6. Tag: Rückreise mit Stopp in der Fachwerkstadt Einbeck
Auf der Rückreise legen wir einen Halt in der ehemaligen Hansestadt Einbeck, der Stadt der Brau- und Fachwerkkunst, ein. Sehenswert sind besonders die Fachwerk-Altstadt und das Rathaus mit seinen drei ungewöhnlichen Türmen und den teilweise mit aufwändiger Schnitzerei verzierten Bürgerhäusern. Gegen Abend erreichen wir unseren Ausgangsort.


Leistungen:

  • Fahrt im komfortablen Fernreisebus
  • Kaffee, Gebäck und Kuchen auf der Anreise
  • 3-Sterne-Superior „Landhotel Jeddinger Hof“ in Visselhövede-Jeddingen
  • alle Zimmer mit Bad oder DU/WC, Telefon, TV
  • 5 x Übernachtung mit reichhaltigem Frühstücksbuffet
  • 4 x Abendessen im (3-Gang-Menü – 2 Menüs zur Wahl)
  • 1 x Abendessen (Heidebuffet)
  • Stadtführung in Einbeck
  • Eintritt und Führung Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig
  • 4 x ganztägige örtliche Reiseleitung
  • Führung Rathaus Lüneburg und Eintritt Bardowicker Dom
  • Eintritt und Führung Kloster Ebstorf; Heidekastell Iserhatsche; Schloss Celle; Kloster Wienhausen, Kunststätte Bossard
  • Kutschfahrt Undeloh – Wilsede – Undeloh
  • alle Rundfahrten gemäß Programm

    Termin & Preise:

    25.08. – 30.08.20 (Di-So) – 6 Tage in den Sommerferien
    Reisepreis pro Person im DZ: € 765,-
    EZ-Zuschlag: € 80,-

    Anmeldung und nähere Informationen beim Reiseveranstalter:
    Ehrlich Reisen GmbH & Co. KG
    Ziegelgasse 3 – 63897 Miltenberg
    Tel. 09371-7377 – Fax 09371-80733

    Hinweise:
    Anmeldungen nur bei Ehrlich Touristik möglich.
    Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen
    Reiseorganisation: Gabriele Bokr
    Im Reisepreis sind Eintrittsgelder und Besichtigungen im Wert von € 90,– pro Person enthalten. Programmänderung vorbehalten. Evtl. zusätzliche Eintritte sind nicht im Reisepreis enthalten.

    Zustiege:
    nur Großheubach, Obernburg, Großwallstadt, Niedernberg, Aschaffenburg

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.