Studien- und Kunstreisen

Ehrlich Touristik veranstaltet zusammen mit dem Martinusforum und der Volkshochschule Aschaffenburg exklusive Kunst- und Studienreisen mit erstklassiger Reisebegleitung

BUGA Erfurt 2021
Bundesgartenschau in Thüringen

Busstudienreise der Volkshochschule Aschaffenburg
am 21.07.21
(Mi)

Für 171 Tage erblüht Deutschlands schönste Mitte als blumig-grüne Gartenoase. Ein Fest der Gartenfreude, ein blühender Sommer unter freiem Himmel und eine Gartenschau der Superlative: 430.000 m² Ausstellungsfläche, 87.000 m² Blumen- und Pflanzenmeer, über 50 Themen- und Schaugärten, 23 Blumenhallenschauen, Ausstellungen und viele weitere Attraktionen. Die Bundesgartenschau präsentiert sich auf dem Petersberg, rund um die barocke Stadtfestung und im Gartendenkmal egapark, dem schönsten Garten Thüringens. Die zwei weitläufigen Ausstellungsflächen mit ihren zahlreichen gärtnerischen Attraktionen laden zum Entspannen, Erfreuen und Bewundern ein. Mit der BUGA 2021 kommt die Gartenschau nach Hause, nach Erfurt, in die Stadt, in der bereits im Jahr 1865 die erste internationale Gartenschau stattgefunden hat. Diese Geschichte macht die BUGA 2021 wieder sicht- und erlebbar. Bunte Blumenfelder, historische Kulissen, leuchtende Farben, herrlicher Duft – Erfurt feiert die Renaissance der Blumenstadt und zeigt das Gärtnerhandwerk in allen Facetten.

Preis pro Person: € 95,-


„RIGOLETTO“ auf der Seebühne in Bregenz
Bayerische Gartenschau in Lindau
Kostbare Perlen am Wegesrand

Busstudienreise der Volkshochschule Aschaffenburg
vom 02.08. – 04.08.21
(Mo-Mi)

Diese Natur- und Kulturreise eröffnet Highlights am Bodensee, die kaum ein Besucher in dieser Form erlebt hat: Schloss Arenenberg mit seinen prächtigen Gärten, das gemütliche Städtchen Lindau, das sich im Rahmen der bayerischen Landesgartenschau “Lindau blüht” mit wunderschönen Gartenanlagen entlang des Seeufers präsentiert, unser Geheimtipp die Villa Alwind und natürlich als Höhepunkt die Aufführung “Rigoletto” auf der Seebühne.

Preis pro Person im Doppelzimmer: € 439,-
Einzelzimmer-Zuschlag: € 70,-


Auf den Spuren des Blauen Reiters

Kunstreise der Volkshochschule Aschaffenburg
vom 14.10. – 18.10.21
(Do-Mo)
anlässlich der Gemeinschaftsausstellung: MuSeenLandschaft Expressionismus – Kunst– und Naturgenuss zwischen München und dem Alpenrand

Zwischen bayerischer Landeshauptstadt und Alpen erstreckt sich eine der herrlichsten Gegenden Deutschlands. Im frühen 20. Jahrhundert kamen die jungen Expressionisten aus München hierher, um die Natur in kraftvollen Farben und Formen zu erfassen. Emil Nolde und Ernst Ludwig Kirchner waren hier, bevor sie Mitglieder der Dresdner Künstlergemein-schaft »Brücke« wurden. Besonders innig waren die Künstler des »Blauen Reiters« Wassily Kandinsky, Gabriele Münter, Franz Marc, Alexej von Jawlensky oder Heinrich Campendonk der Region verbunden. In der Ausstellungsreihe »MuSeen-Landschaft Expressionismus« gehen Naturerleben und Kunstgenuss eine einzigartige Verbindung ein: Das Buchheim Museum der Phantasie zieht mit seinen weltberühmten Expressionisten die Menschen an den Starnberger See; am Kochelsee bietet das Franz Marc Museum exquisites Kunsterleben rund um seinen Namensgeber; am Staffelsee lockt das Schlossmuseum Murnau mit dem »Blauen Reiter« und Gabriele Münter; in der Nähe der Osterseen macht das Museum Penzberg mit Campendonk auf sich auf-merksam und in München ist im Lenbachhaus die weltweit größte Sammlung an Werken des »Blauen Reiter« zu sehen.

Preis pro Person im Doppelzimmer: € 895,-
Einzelzimmer-Zuschlag: € 105,-
Doppelzimmer zur Alleinbenutzung: € 130,-


Reiss-Engelhorn-Museum Mannheim
Tutanchamun: Sein Grab und die Schätze

Busstudienreise der Volkshochschule Aschaffenburg
am 03.10.21 (So)

TUTANCHAMUN – Sein Grab und die Schätze ist eine der größten Tourneeausstellungen unserer Zeit. Die Besucher erwartet auf einer Fläche von über 2.000 Quadratmetern „virtuelle Archäologie“: Die Ausstellung bietet erstmals die Gelegenheit, das Grab in seiner originalen Fundsituation zu besichtigen. Die Grabbeigaben wurden von ägyptischen Kunsthandwerkern in Abstimmung mit den wissenschaftlichen Leitern der Ausstellung detailgetreu nachgebildet – sie sind in ihrer größtmöglichen Vollständigkeit weltweit einmalig. Dazu gehören Nachbildungen aller berühmten Objekte: drei der vier Schreine, alle drei Särge, die berühmte Goldmaske, der Sarkophag, alle größeren Mobiliarstücke, ein vollständig zusammengebauter Streitwagen und hunderte kleinerer Gegenstände.

Preis pro Person: € 89,-



1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – Eine Spurensuche in Frankfurt

Kunstfahrt der Volkshochschule Aschaffenburg
am 06.10.21 (Mi)

Erinnerungsstätte an der Frankfurter Großmarkthalle
Die Erinnerungsstätte an der Frankfurter Großmarkthalle erinnert an die Deportation von Juden aus Frankfurt am Main während der Zeit des Nationalsozialismus. Von 1941 bis 1945 benutzte die Geheime Staatspolizei den Keller der Großmarkthalle als Sammelplatz für die Deportation von Juden aus der Stadt und dem Rhein-Main-Gebiet. Etwa 10.050 Menschen wurden allein bei zehn Massendeportationen von Oktober 1941 bis September 1942 vom Bahnhof Großmarkthalle mit Güterzügen in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert und in der Folge ermordet.

Neues Jüdisches Museum Frankfurt
Das Jüdische Museum der Stadt Frankfurt am Main ist das älteste eigenständige Jüdische Museum der Bundesrepublik Deutschland. Es wurde am 9. November 1988, dem 50. Jahrestag des Novemberpogroms von Bundeskanzler Helmut Kohl eröffnet und ist Bestandteil des Frankfurter Museumsufers. Es wurde nach fünfjähriger Renovierung am 21. Oktober 2020 wieder eröffnet.

Spaziergang vom Jüdischen Museum zur Westendsynagoge
Auf dem Weg begegnen wir unterschiedlichen Themen der jüdischen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderets. Dabei folgen wir den Spuren Frankfurter jüdischer Persönlichkeiten, die signifikant dazu beitrugen, dass Frankfurt sich zu einer modernen Großstadt entwickeln konnte. Wir lernen jüdische Politiker, Unternehmer, Künstler, Bankiers und Mäzene, ihr Wohn- und Wirkungsorte, ihre Ideen kennen und sehen das wenige, was heute noch im Stadtbild von ihnen übrig ist.

Westend-Synagoge
Die 1908 bis 1910 erbaute Westend-Synagoge ist die größte Synagoge in Frankfurt am Main und das geistliche Zentrum des jüdischen Gemeindelebens der Stadt. Als einzige von ehemals vier großen Synagogen überstand sie schwer beschädigt die Novemberpogrome 1938 und die Bombenangriffe des Zweiten Weltkrieges. Bis zum Untergang des jüdischen Lebens in Frankfurt in der Zeit des Nationalsozialismus diente sie dem liberalen Reformflügel als Gotteshaus. 1950 wurde sie nach provisorischer Renovierung wieder eingeweiht und von 1989 bis 1994 originalgetreu restauriert.

Preis pro Person: € 89,-


NENNT MICH REMBRANDT! Durchbruch in Amsterdam
Städel Museum in Frankfurt

Kunstfahrt der Volkshochschule Aschaffenburg
am 17.11.21
(Mi)

In einer großen Ausstellung thematisiert das Städel Museum erstmals Rembrandts Aufstieg zu internationalem Ruhm in seinen Jahren in Amsterdam. Die Schau vereint den Städel-Bestand an Werken Rembrandts mit herausragenden Leihgaben internationaler Sammlungen u. a. aus dem Amsterdamer Rijksmuseum, der Gemäldegalerien Berlin und Dresden, der National Gallery in London, dem Museo del Prado in Madrid und der National Gallery of Art in Washington. Im Zentrum der Ausstellung stehen Gruppierungen eng verwandter Gemälde, die Rembrandts Rolle und die seiner Zeitgenossen in diesem kreativen Netzwerk verdeutlichen. Die Auseinandersetzung mit seinen Konkurrenten prägte seine künstlerische Entwicklung wie auch seine unternehmerischen Ambitionen. Es war genau diese ebenso aufregende wie anregende Atmosphäre, die den jungen Künstler aus Leiden zu dem weltberühmten Meister machte, der er bis heute ist: Rembrandt.
Am Nachmittag laden wir Sie ein zu einer “literarisch angehauchten Stadtrundfahrt”, die sowohl das “alte” als auch das “neue” Frankfurt unter die Lupe nimmt. Wussten Sie, dass sich hier einer der drei größten Internetknotenpunkte der Welt sowie Studios von Trickfilmzeichnern aus allen Erdteilen angesiedelt haben, dass sich im Ost- und Westhafen eine exklusive Wohnbebauung entwickelt hat, dass das Europa- und Bankenviertel mit seiner imposanten Skyline erst in den letzten 10 Jahren entstanden ist und Sachsenhausen mit seinen urigen Kneipen auch heute noch die gute Stube Frankfurts ist? Lassen Sie sich einfach überraschen!

Preis pro Person: € 79,-


Adventszauber im Erzgebirge
mit Konzert in der Annenkirche

Busstudienreise des Martinusforums Aschaffenburg
vom 03.12. – 05.12.21
(Fr-So)

Im Advent, wenn Schwibbögen und Weihnachtspyramiden die Landschaft feierlich erleuchten, zeigt sich das Erzgebirge von seiner schönsten Seite. Ziele unserer Reise sind die Spielzeugstadt Seiffen mit der berühmten Bergkirche und Annaberg-Buchholz. Dort besuchen Sie die größte Hallenkirche des Erzgebirges, die “Manufaktur der Träume”, den Weihnachtsmarkt und die adventlich geschmückten Höfe. Am Spätnachmittag genießen Sie ein Adventskonzert in der Annenkirche. Die Perle des Erzgebirges, das romantische Städtchen Schwarzenberg, lernen Sie auf der Heimreise kennen. Wir wohnen im familiär geführten Landgasthof Wemmer.

Preis pro Person im Doppelzimmer: € 379,-
EZ-Zuschlag: € 50,-


Kunst – Kultur – Kirchen
Salzburg mit Adventsingen

Busstudienreise von SCHMERLENBACH Tagungszentrum des Bistums Würzburg
vom 03.12. – 05.12.21 
(Fr-So)

Das Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus ist das große Vorbild der zahlreichen „Adventsingen“ im gesamten deutsch-sprachigen Raum. Im Jahre 1946 von Tobi Reiser d. Ä. mit Kriegsheimkehrern erstmals aufgeführt, anknüpfend an traditionelle Heimabende, erfreute sich das bis dahin nicht existente Genre „Adventsingen“ innerhalb kürzester Zeit großer Beliebtheit. Seit der Eröffnung des Großen Festspielhauses im Jahre 1960 wird das international renommierte Adventfestival alljährlich auf dieser weltberühmten Bühne inszeniert. Dieses Jahr ist also ein kleines Jubiläum: 60 Jahre Adventsingen im Festspielhaus! Mit über 150 Sängern, Musikanten, Schauspielern und Hirtenkindern aus Salzburg und bayerischer Nachbarschaft ist es die beliebteste und bedeutendste Veranstaltung im Salzburger Advent.

Preis pro Person im Doppelzimmer:  € 359,-
Einzelzimmer-Zuschlag: € 10,- 


Advent in Aachen
mit Besuch von Schloss Merode

Busstudienreise des Martinusforums Aschaffenburg
vom 10.12. – 12.12.21
(Fr-So)

Die ehrwürdige Kaiser- und Domstadt Aachen und der romantische Weihnachtsmarkt auf Schloss Merode im Herzen der Euregio stehen im Zentrum dieser Adventsreise. Alle Jahre wieder findet in stimmungsvollem Ambiente, vor der Kulisse des historischen Aachener Rathauses und in den umliegenden Gassen, der Aachener Weihnachtsmarkt statt. Auf der Heimreise legen wir einen Stopp im romantischen Städtchen Monschau ein. Sie wohnen stilvoll im Zentrum von Aachen.

Preis pro Person im Doppelzimmer: € 429,-
EZ-Zuschlag: € 125,-


Musik, Kunst und Genuss in der
Jugendstilstadt Prag

Exklusive Busstudienreise der Volkshochschule Aschaffenburg
vom 13.03. – 17.03.22
(So-Do)

Die Prager Jugendstil-Architektur zieht kunstinteressierte Be-sucher aus der ganzen Welt in die tschechische Hauptstadt. Unzählige öffentliche Häuser, Hotels und Cafés mit prachtvollen Fassaden und opulentem Interieur sind Ausdruck einer der bedeutendsten Kunstströmungen der europäischen Moderne. Der Prager Jugendstil ist eng mit dem tschechischen Nationalbewusstsein im frühen 20. Jahrhundert verbunden. Im Fokus dieser Reise stehen unter anderem sehenswerte Jugend-stil-Prachtbauten in der Innenstadt sowie Ent-deckungen auf dem Vysehrad hoch auf dem Moldaufelsen. Doch Prag ist auch eine Stadt der Musik. An zwei Abenden haben Sie die Möglich-keit diese Jahrhunderte alte Musiktradition zu genießen.

Preis pro Person im Doppelzimmer: € 835,-
EZ-Zuschlag: € 125,-
Eintrittskarten Staatsoper oder Ständetheater: ab € 40,- bis € 60,-


Kultur- und Gartenreise nach Holland
zur Zeit der Tulpenblüte

Busstudienreise des Martinusforums Aschaffenburg
vom 18.04. – 22.04.22
(Mo-Fr)

Holland ist dank des langen Frühlings mit seinen kühlen Nächten optimal für die Tulpenzucht geeignet. Durch die fortwährende Entwässerung der Poldern entstehen ideale Bedingungen für die Tulpenzwiebeln. Von Mitte März bei Ende Mai verwandeln die Tulpen große Teile Hollands in farbenprächtige Blütenteppiche. Neben privaten Gärten, blühenden “Hofjes” und natürlich dem legendären Keukenhof erwarten den Besucher kulturell bekannte aber auch weniger touristische Sehenswürdigkeiten in Amsterdam, Den Haag, Delft, Leiden und Utrecht.

Preis pro Person im Doppelzimmer: € 855,-
EZ-Zuschlag: € 150,-


Kunst – und Gartenreise ins Ammerland
zur Zeit der Rhododendron-Blüte

Busstudienreise der Volkshochschule Aschaffenburg
vom 26.05. – 31.05.2022
(Do-Di)

Der Landkreis Ammerland im Nordwesten von Niedersachsen begeistert mit einer herrlichen Naturlandschaft, vielfältigen Gärten und beeindruckenden Parkanlagen. Besonders farbenprächtig zeigt sich das Ammerland im Wonnemonat Mai. Dann erfreuen die verschiedenen Rhododendronparks mit ihrem Variantenreichtum und immenser Blütenpracht die Besucher. Einige der Gärten im Ammerland befinden sich schon mehr als 100 Jahre im Familienbesitz und zeugen von schöpferischer Kreativität und großer Liebe zur Natur. Lassen Sie sich von stolzen Besitzer*innen ihre privaten Gartenparadiese zeigen. Ammerländer Brauchtum, seine Kultur und natürlich auch die regionale Küche runden das Erlebnis ab. Besonderheiten dieser Reise: der Park der Gärten in Bad Zwischenahn, der Rhododendron Park der Familie Hobbie, die Baumschule Timo Schröder, ausgewählte Privatgärten

Preis pro Person im Doppelzimmer: € 759,-
EZ-Zuschlag: € 80,-


Passionsspiele Oberammergau 2022
und die Märchenschlösser von König Ludwig II.

Busstudienreise des Martinusforums Aschaffenburg
vom 01.07. – 04.07.22 (Fr-Mo) und 01.09. – 04.09.22
(Do-So)

Erleben Sie die schönsten Landschaften des Allgäus und die Märchenwelt König Ludwigs II. Die Oberammergauer Passionsspiele führen zurück auf ein 1633 abgelegtes Gelübde, das mit dem Ende der Pest in Verbindung steht. Seit 1634 finden alle zehn Jahre die Passionsspiele, deren Thema das Leben und Leiden Christi ist, statt. Darsteller sind Oberammergauer Einwohnerinnen und Einwohner, die entweder seit Geburt oder über 20 Jahre im Dorf ansässig sind. Für sie ist es eine große Ehre mitzuwirken.

Preis pro Person im Doppelzimmer: € 539,-
EZ-Zuschlag: € 60,-
Abendessen in der Spielpause: € 25,– pro Person
Eintrittskarte „Passionsspiele 2022“ Kategorie 1 inkl. Vorverkaufsgebühr € 201,60


Nancy und das unbekannte Lothringen

Exklusive Busstudienreise der Volkshochschule Aschaffenburg
in das ehemalige Herzogtum Lothringen vom 11.09. – 15.09.22
(So-Do)

Die Region Lothringen besitzt gemeinsame Grenzen mit Deutschland, Belgien und Luxemburg Zu den herausragenden Monumenten lothringischer Geschichte und Architektur zählen die Place Stanislas in Nancy und die zahlreichen Beispiele des Jugendstils, der im 19. Jahr-hundert seinen Höhepunkt in der „Ecole de Nancy“ fand. Marc Chagalls wundervolle Kirchenfenster in der Kathedrale Saint-Etienne in Metz und zahlreiche National-Museen begeistern Kunst- und Kulturfreunde in Lothringen. Das neue Centre Pompidou-Metz er-weist sich – nicht zuletzt auch wegen seiner genialen Architektur – als wahrer Besuchermagnet.

Preis pro Person im Doppelzimmer: € 825,-
EZ-Zuschlag: € 150,-

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.